Ein Jahr 2020 – Der Spotifyalgorithmus und ich

Ich wünsche allen Verfolgern von Indie-Feed ein fröhliches neues fucking Jahr 2021. Es Muss ja und es wird. Ein bisschen wie eine Geburt… Es tat weh, es wird weh tun und am Ende ist es irgendwie wundervoll.

Ein großes Geschenk das ich zu Weihnachten erhalten habe? Klar die Familie. Klingt romantisch, ist es auch und das ist auch gut so. Danke dafür.

Außerdem habe ich einen Wasserkocher von Hario bekommen. Der lässt es zu, dass ich auch im Homeoffice, während ich telefoniere, fein mein Wasser für einen richtig guten Kaffee kochen kann. Nice!

Ein weiteres tolles Geschenk im Dezember? Der Spotify-Algorithmus. So oft er mich auch im vergangenen Jahr hat hängen lassen, umso mehr hat er im Dezember geliefert.

Wahnsinn und danke für die gute Musik die ich dadurch entdecken durfte. Auch wenn am Ende des Briefkastens für mein Dankeschön nur ein sehr leistungsstarker Computer steht. Cool was du so machst!

Ich habe in den letzten Wochen weiter fleißig die Monats-Playlist gefüttert und freue mich aufs das neue Jahr – Denn wie es so ist, mit guter Musik in der Tasche fährt es sich so wunderbar Bahn und lässt es sich so toll spazieren, Auto fahren, ob auf dem Weg zu Arbeit hin oder nach Haus zurück. Oder Aufräumen…

Gönnt euch das kommende Wochenende und schlendert über die Laubversüfften Bordsteine, diesmal ausnahmsweise ohne Knallerreste die nach zwei Tagen aussehen wie eine unwirkliche Menge an Hundekot. Schlendert mit guter Musik auf den Ohren, während sich das goldene Sonnenlicht in vielen Facetten und hoher Frequenz in den Wipfeln der nackten Baumkronen bricht.

Warm anziehen! Fröhliches neues Jahr 2021!

Hier die kurze aber unfassbar knackige Playlist für den Januar 2021:

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.